Marcus Baldauf erläuft Podestplatz

1309 wst 01Nachdem Marcus Baldauf am 31.08.13 den Rennsteig-Non-Stop bei Kilometer 50 wegen noch nicht ganz auskurierter Knieprobleme aufgeben musste, plante er schon kurz nach dem Rennen seine neuen Ziele für den Herbst. „Heute hat mein Knie bis zur Marathon-Marke gehalten. Aber mehr Kilometer hätten keinen Sinn gemacht, sonst wäre eine längere Verletzungspause vorprogrammiert gewesen“, so Baldauf kurz nach dem Rennen. Und so entschloss sich der baumlange Athlet vom Rennsteiglaufverein, alles auf die Gesamtwertung des Europacups der Ultramarathons zu setzen. Denn mit einem 5. Platz beim Rennsteig-Supermarathon hatte er schon eine gute Ausgangsposition dafür.

Und somit reiste Baldauf am Freitagabend nach Klagenfurt, wo sich der Start des Wörthersee Trails befand. Um Punkt 8:00 Uhr startete er am Samstag früh auf die 57 Kilometer lange Trailstrecke rund um den Wörthersee. Mit 1.800 Höhenmetern war diese Strecke schon besonders schwer einzuschätzen. Aber was noch mehr den Läufern zusetzte, waren die Trailabschnitte mit Geröll und nicht enden wollenden Wurzelpfaden. „Diesen Untergrund kann man nicht mit den Wegen im Thüringer Wald vergleichen. Da haben kleine, leichte Läufer mit hoher Schrittfrequenz schon Vorteile“, so Baldaufs Resümee nach dem Zieleinlauf.

Aber nichts desto trotz spielte er wieder einmal mehr seine ganze Erfahrung aus und lies sich vom Start weg nicht vom hohen Anfangstempo seiner Kontrahenten beirren. Somit machte Baldauf im Verlaufe des Rennens Platz um Platz gut. Am Ende konnte er sich über einen guten 3. Platz im Gesamteinlauf freuen. Nun hat Baldauf, wahrscheinlich derzeit Thüringens bester Ultraläufer, gute Chancen auf einen Podiumsplatz im Europacup der Ultramarathons. Denn ihm fehlt nur noch ein solides Ergebnis beim letzten Wertungslauf an der Schwäbischen Alb.

Strecke:  57 km  alle Ergebnisse
 Bericht (Laufszene Thüringen)
Ges-Pl.  Ak-Pl.  Name Zeit  
3. (M35) 3.  Marcus Baldauf 4:46:25 h  

1309 wst 02