1309 dmb 01Nicole Kruhme ganz stark mit DM-Bronze

Am 29. September fand die Deutsche Berglaufmeisterschaft im bayerischen Bergen statt. Die Route des Hochfellnberglaufes überwindet stolze 1060 Höhenmeter auf einer Streckenlänge von 8,9 Kilometern. Der Weg beginnt asphaltiert, geht dann auf angenehme Waldwege über und verläuft weiter auf zum Teil sehr schwer zu laufendem, felsigen Untergrund mit freiliegenden Wurzeln und großen Stufen. Am Vorabend hatte es leicht geregnet, wodurch einige Passagen ziemlich rutschig waren. 

Am Morgen war es angenehm kühl, mit ca. 10°C, aber leider recht trübe mit Hochnebel, der den Blick zum Gipfel versperrte. Das Starterfeld umfasste fast 600 Läufer, wobei sich einige nationale und auch internationale Weltmeister und Berglaufspezialisten die Ehre gaben. Als Favorit wurde mehrheitlich der Neuseeländer Jonathan Wyatt genannt, bei den Damen wurde der Sieg sowohl Melanie Noll, als auch Birgit Unterberger zugetraut.

Direkt nach der Startlinie verengte sich die Strecke und machte ein flüssiges Laufen schwierig, es wurde erst einmal viel gedrängelt und geschoben. Nach einer leichteren Teilstrecke durch den Ort ging es daran, den Berg zu erklimmen. Der sehr anspruchsvolle  Verlauf zwang vor allem die Läufer im Mittelfeld frühzeitig zum Bergwandern, statt Berglaufen, wobei auf vielen engen Teilstücken dann auch ein Überholen beinahe unmöglich war. Gesamtsieger des Hochfellnberglaufes wurde entgegen den Erwartungen nicht Jonathan Wyatt (44:56 min, 7. Platz), sondern Petro Mamo aus Eritrea mit unglaublichen 41:38 Minuten.

Die Starter der LG Süd setzten sich sehr gut in Szene und überzeugten mit hervorragenden Ergebnissen. Nicole Kruhme holte sich mit einer Zeit von 58:47 Minuten die Bronzemedaille der Deutschen Berglaufmeisterschaft und besiegelt damit endgültig ihre Führungsposition im Salomon-Trailrunning-Cup. Deutsche Berglaufmeisterin wurde Birgit Unterberger vom OSC Berlin mit einer Zeit von 55:48 Minuten, vor Michaela Schedler (LAZ Saarbrücken, 57:33 min). Deutscher Berglaufmeister ist Anton Palzer (SK Ramsau, 45:00 min), Vizemeister Korbinian Schönberger (LLC Marathon Regensburg, 45:15 min).

Dominik Koch erkämpfte sich nach 55:16 Minuten den undankbaren 4. Platz seiner Altersklasse. Matthias Franke stellte abermals seine Berglaufqualitäten unter Beweis und kam nach 55:31 Minuten durch das Ziel-Tor gelaufen, als 23. der männlichen Hauptklasse. Stephan Bayer erreichte nach 56:41 Minuten das Ziel auf dem Gipfel und damit ebenfalls den 4. Platz seiner Altersklasse. Diese Leistung ist besonders hervorzuheben, da Stephan infektbedingt in der Vorwoche nicht trainierte. Auch Lydia Walther stellte sich nach langer Verletzungspause der Herausforderung und erreichte innerhalb der angestrebten Zeit das Ziel, erwartungsgemäß muskulär und konditionell am Limit, aber stolz.

Belohnt wurden alle Läufer, die diese Strapaze auf sich genommen hatten, mit herrlichem Sonnenschein und einem faszinierenden Blick auf die im Tal liegenden Nebelfelder, und natürlich mit bester Verpflegung und Versorgung durch den ausrichtenden Verein.

Strecke:  8,9 km Berglauf 1060 Hm alle Ergebnisse
Bericht (Laufszene Thüringen)
Ges-Pl.  Ak-Pl.  Name  Zeit  
3. (Fr) 2.  Nicole Kruhme  0:58:47,8 h  
35. (Fr) 12.  Lydia Walther  1:12:08,1 h  
42. (M40) 4.  Dominik Koch  0:55:16,9 h  
46. (Mä) 23.  Matthias Franke  0:55:31,9 h  
57. (M50) 4.  Stephan Bayer  0:56:41,0 h  
1309 dmb 02

Dominik Koch

1309 dmb 03

Matthias Franke

1309 dmb 04

Stephan Bayer

1309 dmb 05

Nicole Kruhme

1309 dmb 06

Lydia Walther

1309 dmb 07

Lydia, Dominik und Nicole

1309 dmb 08